Alle Beiträge von lowerclassmag

Komplett im Arsch – Die Ukraine ein Jahr nach Beginn des „Euromaidan“

Wie alles begann: Rechte Schlägertrupps auf dem Kiewer Maidan. Auftrag: Demokratie.
Wie alles begann: Rechte Schlägertrupps auf dem Kiewer Maidan. Auftrag: Demokratie.

Ein Jahr nach dem Beginn der Proteste auf dem Kiewer Maidan lassen sich die Ergebnisse der großartigen prowestlichen „Revolution“ kurz zusammenfassen: Die ukrainische Volkswirtschaft ist ruiniert, den Menschen geht’s schlechter denn je und noch nie waren so viele Nazis und Oligarchen an den Hebeln der politischen Macht.

Komplett im Arsch – Die Ukraine ein Jahr nach Beginn des „Euromaidan“ weiterlesen

Nationalism in Poland

Nationalists and football fans during pilgrimage to Jasna Gora
Nationalists and football fans during pilgrimage to Jasna Gora

Political and Social Aspects of the Nationalist Populism in Poland / Overview of Antifascist Activities

In the years 2005-2007 in Poland there was a period of governmental coalition between 3 parties: conservative Law and Justice (PIS), social-conservative-agrarian Self-Defense (Samoobrona) and ultra-catholic League of Polish Families (Liga Polskich Rodzin – LPR). It was also the second period (after 1989-1997) of an increasing wave of extreme right-wing tendencies in Polish politics. Governmental changes in 2007 were associated with the end of aforementioned coalition. However, the problem of nationalism, rather than decreasing, since 2011 has begun to increase significantly. Nowadays one can talk about the revival of nationalist and neo-fascist attitudes – especially before local elections scheduled for November 2014.

Nationalism in Poland weiterlesen

[Istanbul Diaries X] Leben ohne Stacheldraht

Ein kleiner Spaziergang durch das Istanbuler Viertel Gülsuyu

Gülsuyu/Gülensu in den frühen Abendstunden
Gülsuyu/Gülensu in den frühen Abendstunden

Es ist eine generelle Regel, die mein Freund Mehmet Onur entdeckt hat: Nahe eines Cemevi, eines alevitischen Gotteshauses, gibt es zumeist Orte, die es wert sind, besucht zu werden. In Okmeydani, einem revolutionären Viertel im westlichen Teil Istanbuls, ist es Sivas Pideci, jener Ort, an dem die günstigste und schmackhafteste Pide überhaupt serviert wird, und natürlich der nach einer Revolutionärin benannte Sibel Yalcin Park, in dessen Teehaus man den besten Cay der Gegend vom korrektesten Cayci Istanbuls bekommt. In Gülsüyü, dem Viertel, von dem unsere kleine Geschichte handelt, ist es nicht anders.

[Istanbul Diaries X] Leben ohne Stacheldraht weiterlesen

„Dämlich sind die, die Dämliches tun“

Du musst als Hool nicht blöde und desinteressiert sein - Hooligans gegen Dummheit (HoGeDu) bei ihrem allwöchentlichen Lesekreis (Archivbild)
Du musst als Hool nicht blöde und desinteressiert sein – Hooligans gegen Dummheit (HoGeDu) bei ihrem allwöchentlichen Lesekreis (Archivbild)

 Interview mit Eric von „Hooligans gegen Dummheit“ (HoGeDu)

Nach der Demonstration einer Initiative namens „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa), die zu einem der größten rechten Aufmärsche der vergangenen Jahre wurde, hat uns eine Gruppe names „Hooligans gegen Dummheit“ (HoGeDu) einen „offenen Brief“ zugesandt, der das Projekt HoGeSa scharf kritisierte. Wir dachten zuerst: „Naja..“ Später dann dachten wir: „Oho.“ Mehrere Zehntausend Menschen haben den Text gelesen, mehrheitlich war diee Resonanz sehr positiv. Deshalb hat sich einer unserer Redakteure in eine Neuköllner Eckkneipe aufgemacht, um sich mit dem Sprecher der Gruppe, Eric, zu unterhalten.

„Dämlich sind die, die Dämliches tun“ weiterlesen

Hört auf, so verdammt dämlich zu sein

istanbulunitedNicht Pyros, Steine und ein umgefallener Bullenwagen sind das Problem. Dass ihr nicht im Stande seid, vernünftige Gedanken zu formulieren, macht euch so verdammt unsympathisch. Offener Brief an alle Hools, Ultras und anderen Teilnehmer der HoGeSa-Proteste

Wir haben nichts gegen Hools und Ultras. Im Gegenteil, wir gehen selber ins Stadion und irgendeinen Hippiefimmel für immerwährende Gewaltlosigkeit haben wir auch nicht. Wir sind auch nicht dagegen, dass Fußballfans Politik machen. Im Gegenteil, wir glauben, das ist eine wichtige Sache. Im vergangen Jahr waren in Istanbul vier Millionen Menschen auf der Straße, haben die Bullen vom zentralen Platz in der Stadt vertrieben und den Staat massiv herausgefordert.

Hört auf, so verdammt dämlich zu sein weiterlesen

Köln: „Hier marschiert der nationale Widerstand“

Mut zur Hässlichkeit - Orks in Köln
Mut zur Hässlichkeit – Orks in Köln

Der rechts anpolitisierte Stammtischdeutsche braucht nicht viel, um zur Tat zu schreiten. Ein klares Feindbild, ein paar Dosen Bier und einige Kameraden mit ähnlicher Gesinnung, und schon kann´s losgehen. Als imaginierter Gegner durfte diesmal der „Salafist“ herhalten, den die „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) als den für die Unbill des deutschen Volkes verantwortlichen Schädling ausgemacht haben. Dass mit „Salafist“ einfach „Ausländer“ gemeint war, konnte man schon im Vorfeld in diversen Foren der Promillekreuzritter nachlesen. Also auf nach Köln.

Köln: „Hier marschiert der nationale Widerstand“ weiterlesen

[Grüße aus dem Binnenland XV] – Kampagne gegen Folteropfer

01_aIn Österreich versucht eine Allianz aus entlassenen und wegen Quälens eines Gefangenen verurteilten Polizisten, einem reaktionären Gerichtsgutachter und der zu Schweinereien jeglicher Art stets bereiten österreichischen Kronen Zeitung dieser Tage, einen der größten Polizeiskandale Österreichs neu aufzurollen und zu relativieren. [Grüße aus dem Binnenland XV] – Kampagne gegen Folteropfer weiterlesen