[Video] Gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung beim G20

Kurz nach Auflösung der „Wellcome to Hell“-Demonstration am 06.07.17 spielte sich am Hamburger Fischmarkt diese Szene ab.
„Es wurde geschubst und gedrängt von der Polizei. Wenn du nach vorn gedrängt wurdest, dann kamen sie von vorne nach. Also egal wo du hin bist, dort war schon wieder eine große Gruppe Polizei. Als würden sie uns einkesseln. Wir kamen dann an den Punkt, an dem wir nur noch geschubst wurden.“ erinnert sich Dominic.
In dieser Situation wird dann Dominics Frau von der Polizei „grob zur Seite geschubst“. Daraufhin echauffiert er sich lauthals und geht auf seine Krücke gestützt auf die Polizisten zu. Was dann passiert, seht ihr hier im Video.


Das Treten mit dem beschuhten Fuß auf den Kopf einer Person, die in diesem Fall am Boden liegt, ist übrigens nach § 224 StGB eine gefährliche Körperverletzung.
Ersichtlich sollte auch sein, dass in dieser Situation keinerlei Gefährdung für „Leib und Leben“, der Polizeibeamten ausging, insbesondere nicht von einer Person mit Laufschuh und Krücke.
Ebenfalls ist ersichtlich, dass die Polizisten zu keinem Zeitpunkt ein Interesse daran hatte, einen vermeintlichen „Störer“ oder „Straftäter“ zu verhaften.

#Karl Plumba

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.