[Szenetagebücher – Episode III] Hallo, wir sind´s, die Guten

Fährst du zur Arbeit, zünd´ ich Dir die S-Bahn an. Kritik einer  entgleisten Form von Militanz

feuerundflammeEs ist nicht das erste Mal, dass einige Autonome meinen, einen Stromverteiler der Berliner S-Bahn anzünden zu müssen, um den „Normalbetrieb“ zu stören. Bereits im Mai 2013 fand eine derartige Aktion statt, vorgestern nun wieder. Ich will zwei Dinge vorweg schicken: Erstens, ich finde Militanz für eine radikale Linke unerlässlich. Zweitens: Militanz hat gewisse Kriterien zu erfüllen, will sie beanspruchen können, ein ernstzunehmender politischer Akt zu sein. Diese Aktion tut das nicht. Die Aktion – und mit ihr ihre Begründung, die immer notwendig ein Teil der Aktion ist, ja ohne die (egal ob sie explizit geäußert wird, oder implizit in der „Tat“ enthalten ist) die Aktion sinnlos ist – ist kontraproduktiv und schlecht begründet.

[Szenetagebücher – Episode III] Hallo, wir sind´s, die Guten weiterlesen

Flattr this!

Hört das Senats-Theater nie auf?

IMG_8812Wieder betrügt und demütigt der Berliner Senat Flüchtlinge. Wieder will keiner von den Polit-Arschlöchern dieser Republik die Forderungen der Refugees hören. Wieder soll ein massives Polizeiaufgebot das absichern. Und wieder erweisen wir uns zu schwach, dem etwas entgegenzusetzen.

Seit knapp zwei Jahren protestieren Geflüchtete aus dem ganzen Bundesgebiet gegen die deutsche Praxis der Residenzpflicht sowie gegen die Pflicht, in Wohnheimen leben zu müssen. Auch wenn die diversen Betreiberfirmen das Wort „Lager“ nicht gerne hören, so handelt es sich in den meisten Fällen genau um solche. Weit ab vom Schuss, ohne Kontaktmöglichkeiten zur normalen Bevölkerung, mit abgepacktem Plastikessen und ohne Beschäftigungsmöglichkeiten. Im Endeffekt sind die Zustände dort nicht viel besser, als in einem regulären Gefängnis, was dann wiederum die Frage aufwirft, warum das so sein muss. Hört das Senats-Theater nie auf? weiterlesen

Flattr this!

Rassenkrieg für Europas Werte

runenknarren
Runen, Hakenkreuze, Waffen – Screenshot von der Facebook-Seite eines „Azov“-Kämpfers

Die internationalen Unterstützer der ukrainischen Faschisten – eine Tour durch das soziale Netzwerk des „Azov“-Bataillons.

Olga S., eine Italienerin mit weißrussischen Wurzeln, kämpft für Europa. „Auf Wiedersehen, Feinde Europas“ steht auf einer Grafik, die einen spartanischen Kämpfer mit Axt und Schwert zeigt. Neben diese hat sie eine andere Grafik gepostet, die eine U-Bahn zeigt, in der People of Coulour sitzen. „Verschiedenheit = Genozid an den Weißen“ und „Zerschlagt den Kulturmarxismus“, sagt die Bildunterschrift.

Rassenkrieg für Europas Werte weiterlesen

Flattr this!

The divided republic

QDcVs8wA sense of disquiet has taken hold in Istanbul over recent days. The sky is overcast, lightning flashes and thunder roars as people seek shelter in the shops and passageways of the metropolis. A storm is brewing.

I have now been here for almost exactly a week. Istanbul, with its 14 million inhabitants, is Turkey’s nucleus and showpiece: the centre for culture, commerce, media and finance. The city pulsates, polarises and fascinates. It was, of course, an easy decision for me to spend two months here, getting an authentic glimpse of Turkey, its inhabitants, its culture and especially its politics.   The divided republic weiterlesen

Flattr this!

Ich bin so glücklich, ich könnte twittern

9783462046755In und um Dave Eggers „Der Circle“ scharen sich Expert*innen für Kultur, Logistik und Demokratie

Kein Buch – ob wissenschaftlich oder belletristisch – hat in den hiesigen Feuilletons der letzten Wochen mehr Wellen geschlagen, und damit Datenmüll, unmotivierte Debatten und Pseudo-Aufreger fabriziert, als Dave Eggers „The Circle“ bzw. die von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann vorgenommene, und diesen August im kleinen Buchladen umme Ecke und beim Intelligenzler-Feind des Monats amazon.de erwerbbare deutsche Übertragung „Der Circle“. Durch den welken Blätterwald der auf Online-Betrieb umsattelnden Tages- und Wochenzeitungen wehten die Ausdünstungen eines Berges an „Brave New World“- und „1984“-Vergleichen. Höhepunkte des Rummels, waren u.a. ein pfützentiefes Interview der FAZ mit dem Autor (geb. 1970 in Boston, Massachusetts, USA). Der Kulturteil der Frankfurter Allgemeinen war sowieso schon Tage und Wochen vorher totalitär auf das Thema getrimmt worden, und eine Rezension in der Links-Rechts-Flügelstürmerin taz, die sprachliche Eloquenz bewies und „Der Circle“ ein „okayes Buch“ nannte. Chapeau! Da will sich das Lower Class Mag nicht lumpen lassen und drückt dem Datenhaufen seine rote Kirsche auf. Ich bin so glücklich, ich könnte twittern weiterlesen

Flattr this!

Krieg gegen unten

Tactical teams move in to disburse protestorsDie Polizei in Ferguson, Missouri macht, wozu sie ausgerüstet wurde: sie bekämpft Aufruhr und Unmut, deren Ursachen Rassismus und soziale Ungleichheit sind.

Fast hat man den Eindruck, deutschsprachige Medien wissen nicht recht, wie sie mit den Ereignissen in der US-amerikanischen Kleinstadt Ferguson umgehen sollen. Klar, Polizeimorde, deren Zusammenhang mit tief verwurzelten rassistischen Strukturen auch oberflächlichsten BeobachterInnen klar vor Augen stehen, findet Krieg gegen unten weiterlesen

Flattr this!

[Nerdnews] Schutzlos gegen “network injection“-Angriffe

schro1Es ist mal wieder an der Zeit für einen Realitätsabgleich, was so alles möglich ist, in der Welt der Überwacher. Zeit für ein Paranoia-Upgrade.

Kürzlich hat der Journalist und Forscher Morgan Marquis-Boire beim Citizen Lab an der University of Toronto’s Munk School of Global Affairs Forschungsergebnisse über gezielte Manipulation unverschlüsselter Datenströme im Internet publiziert und bei The Intercept einen Artikel dazu veröffentlicht. Während selbst erfahrene Internetnutzer bisher davon ausgegangen sind, dass,  wer sich einen Virus einfing, dazu seinen Teil beigetragen habe – sei es durch das öffnen von Mailanhängen unbekannter Absender oder Besuchen ominöser Websites -, zeigen die neuen Veröffentlichungen nun: Um einem Ziel einen Virus unterzujubeln reicht es aus, dass dieses eine harmlose Seite wie YouTube aufruft.   [Nerdnews] Schutzlos gegen “network injection“-Angriffe weiterlesen

Flattr this!

The three letters raising hope are not „USA“ but „YPG“

A contribution to the debate on the shipment of arms to Iraq.

ypgsingalThese days that everybody is talking about it from Spiegel to CDU, the majority of the german left realizes: Oops, in Syria and Iraq, there are Kurds. And, oops again, there are islamistic militias. So far, solidarity with Kurds and support for Kurdistan used to be the issue of only a few hundred people in the whole country, who have been considered at least „weird“ for their field of activism by most and were told again and again and again by an oh-so-correct-emancipatory vanguard they were supporting nothing but „nationalist“ reactionaries – a.k.a. PKK. But now, under the impression of massmedia coverage, also those start an interest in the topic, who keep jumping from one ideological projection screen to the next.   The three letters raising hope are not „USA“ but „YPG“ weiterlesen

Flattr this!